Kulturlandschafts Stammtisch und Museumsführung

am 18.1.2018

Am 18.1.2018 treffen wir uns um 17 Uhr am Eingang des Missionsmuseums in St.Ottlien. Wir nehmen an einer Führung durch die Korea-Abteilung teil. Im Anschluß daran wird ab 18.30  im Emminger Hof  unser 2. Vorsitzender, Herr Stuckenberger,  sein Buch über das Bachsystem der Gemeinde Dießen vorstellen. Jeder -nicht nur Mitglieder- ist willkommen.

Für die Führung bitten wir um Anmeldung unter kulturlandschaften@t-online.de. Die Kosten für die Führung trägt der Verein, jedoch würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Wenn gewünscht, werden Fahrgemeinschaften gebildet.

Kulturelement des Monats Januar 2018
Welterbestätte "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen" in Pestenacker

Karl Dirscherl, Kauferung

 Die prähistorische Siedlung liegt in der Talaue des "Verlorenen Baches". Der moorige Untergrund (Niedermoor) und der geringe Grundwasserstand waren verantwortlich, dass die jungsteinzeitliche Siedlung die Zeiten in einem relativ gutem Erhaltungszustand überdauerte.Östlich der Siedlung auf der anderen Seite des Baches steigt das Gelände zum Teil steil an- Ergebnis der Gletscherbewegungen während der letzten Eiszeit. Die durch die Seitenmoräne geformte Hochterrasse bedeckt eine ausgeprägte Lößschicht, die einst wie jetzt intensiv landwirtschaftlich genutzt wird.

255px Welterbe.svg

zum ganzen Artike : Welterbestätte"Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen"

 

Kulturlandschaftselement des Monats November 2017

Burg- und Schatzberg Dießen

Dr. Thomas Raff

Südwestlich des Marktes Dießen am Ammersee erstreckt sich ein bewaldetes Hügelgebiet, dessen zwei höchste und steilste Erhebungen heute als „Burgberg“ (nördlich) und „Schatzberg“ (südlich) bezeichnet werden.  An der Stelle der ehemaligen Burg „Shonenberch“ ist heute eine Art „Krater“ (durch Kiesabbau entstanden), dessen oberer Rand nach Norden, Osten und Süden aber noch Spuren von Tuffsteinverwendung zeigt und demnach auch den Rand der Burg gebildet haben dürfte. Das ehemalige Burgplateau war nach drei Seiten von steilen Abhängen umgeben, also gut zu verteidigen. Der einzige einigermaßen flache Zugang nach Südwesten war durch einen Halsgraben gesichert, der in Teilen noch sichtbar ist. Die in der Nähe stehende sog. „Burgkapelle“ hat mit der mittelalterlichen Burg nichts zu tun, sondern wurde erst 1792 erbaut und 1862 zur heutigen Größe erweitert. Am Rande des ehemaligen Burgplateaus wurde 1999 vom MTV-Diessen eine bronzene Gedenktafel auf einigen Tuffsteinquadern befestigt, die ihrerseits aber auch nichts mit der ehemaligen Burg zu tun haben.

zum ganzen Artikel

Mitgliederversammlung 2017

Am 22.11.2017 fand in Dießen die Jahreshauptversammlung 2017 statt. Da bei der Gründungsversammlung verabsäumt wurde Kassenprüfer zu wählen und der Kassier lange Zeit krank war und nun aus Krankheitsgründen zurückgetreten ist wurde die Vorlage des Kassenberichts auf die im März 2018 stattfindende Mitgliederversammlung verschoben. Dort wird dann die Kasse für 2016/2017 vorgestellt, zumal in 2016 erst im 2. HJ die eigentliche Tätigkeit des Vereins begann. Eine Entlasrung des Vorstandes wurde deswegen auf März 2018 verlegt. Gemäß Tagesordnung wurde ein neuer Kassenwart gewählt. Einstimmig fiel die Wahl auf Herrn Jürgen Bruchhaus aus Schondorf. Zu Kassenprüfern wurden die Uttingerinen Liseotte Bergstermann und Ursula Schörmann-Horney gewählt.

Vorstand 2017

von Links Lilo Bergstermann, Jürgen Bruchhaus, Klaus Horney,Herwig Stuckenberger, Ursula Schörmann-Horney

Dem Jahresbericht, vorgetragen von Klaus Horney,  wurde auf der Homepage veröffentlicht. Dort sind u.a.  Berichte über  Exkursionen und  aufgesuchte Kulturlandschaftselemente einzusehen.. Der Werbeflyer des Vereins wurde vorgestellt und eine Abhandlung über dias Bachsystem Dießen , geschrieben von Herrn Stuckenberger, angekündigt. Anfang Januar steht der  Jahresrückblick 2017  in gebundener Form zur Verfügung. Mit einem Ausblick auf 2018 schloss die Veranstaltung, an der leider nur wenige Mitglieder teilnehmen konnten.

Unsere Region

Dieser Link führt zu der Homepage der LAG Ammersee sowie zu derer regionalen Kommuniktionsplattform . Sie können sich hier über Entwicklungen der Region informieren und auch  durch Ihre Meinungen Entwicklungen mit anstoßen. www.lagammersee.de                  www.mein-ammersee-2020.de

Besuchen Sie auch den Link Link zum Arbeitskreis der Heimatforscher des Ammerseegebietes:

http://heimatforscher-diessen.de

Der Verein Kulturlandschaft Ammersee-Lech e.V. wird gefördert durch das Bay. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com